Vietnam im Aufbruch...

Die ganz normalen Dinge

Vietnam ist ein sozialistisches Land und als Dritte-Welt-Land kategorisiert. Das Leben der Menschen ist sehr einfach. Der Tagesablauf spielt sich hauptsächlich auf der Strasse ab und beginnt früh morgens gegen 5.00 Uhr. Geprägt ist das Leben in Vietnam durch die amerikanische und französische Besatzungszeit. Viele französische Kolonialbauten prägen die Stadtbilder. Das südliche Vietnam ist durch den Krieg gekennzeichnet. Die Menschen haben jedoch mit diesem Thema abgeschlossen und schauen nach vorne in die Zukunft. Die Auswirkungen   des Krieges sind allerdings noch allgegenwärtig. Viele Menschen leben mit schrecklichen Verletzungen und Verkrüppelungen in Vietnam. Der Süden des Landes ist mehr von westlichen Einflüssen geprägt als der Norden. Insgesamt ist das Leben im südlichen Teil quirliger. Während sich zum Beispiel in Ho-Chi-Minh bereits ein ausgeprägtes Nachtleben entwickelt hat, werden in Hanoi gegen 22.00 Uhr die Bürgersteige hochgeklappt und die Stadt fällt in einen tiefen Schlaf bis zum nächsten Morgen.

  • viet169
Sie werden in Vietnam Fahrzeuge entdecken, die bereits einen Oldtimer-Status haben. Mit viel Geschick und Einfallsreichtum werden die alten Kisten gepflegt und instand gehalten.

  • viet211
Ein weitverbreitetes Hobby ist die Blumenzucht. Im ganzen Land gibt es Liebhaber, die wunderschöne Gärten anlegen und pflegen.

  • viet217
Geschickte Handarbeiten finden Sie überall in Vietnam. Es gibt im ganzen Land verteilt auch spezielle Einrichtungen für körperlich und geistig Behinderte. Der Einsatz von chemischen Kampfstoffen sind häufig der Grund für das Schicksal dieser Menschen.

  • viet24
Die Essenskultur in Vietnam ist nicht jedermanns Sache. Da landet einiges im Kochtopf, das für unsere Begriffe ekelerregend ist und einen Schauer über den Rücken treibt.

  • viet108
Dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt und so manches verschrottete Teil wird mit viel Geschick zu einem kleinen Kunstwerk zusammengebastelt.